chartisan Spannungsfeld

Geburtstag im Spannungsfeld Datenvisualisierung

Seit zwei Jahren agiert chartisan jetzt als Dienstleister für  Datenvisualisierung in einem Nischenmarkt. Was ist aus der Idee geworden Visualisierungen als nutzerorientierte Dienstleistung anzubieten?

 

Die kurze, gute Antwort: Die Idee hinter chartisan hat sich bewährt. In den nächsten Wochen ziehen wir in größere Büroräumlichkeiten und verstärken weiterhin das Team. Worüber ich mich selbstverständlich sehr freue.

 

Etwas ausführlicher heißt das: Zwischen den Eckpfeilern Inhalt – Tools – Design eröffnet sich das weite Feld der Datenvisualisierung und Reporting Lösung. Von den einzelnen Pfeilern leben ganze Heerscharen von Beratern, Softwareentwicklern, BI-Anbietern und Kommunikationsexperten. Wie wild muss man sein, um sich – so wie chartisan – zwischen alle Stühle zu setzen? Die Antwort liegt in unserem beruflichen Werdegang und in unserem Verständnis unserer Zielgruppe. Entscheider und Berichtsersteller in den Unternehmen, egal in welcher Branche, sitzen ebenfalls tagtäglich zwischen den Stühlen und dürfen sich in diesem Spannungsfeld bewähren.

 

Die Berechtigung vorkonfektionierter Reporting Lösungen und eng gesteckter CI-Gestaltungsvorgaben stelle ich nicht in Frage. Es ist sogar eine unserer Pflichtaufgaben unterschiedliche Kommunikationskonzepte, verschiedene Softwaretools im Detail zu kennen und unsere betriebswirtschaftlichen Kenntnisse beständig auf den neuesten Stand zu bringen.

 

Das Ziel von chartisan ist es, punkt- und passgenaue individuelle Lösungen im Reporting zu finden.

 

Egal, ob unsere Kunden ein Berichts Re-Design wünschen, Report-Prototypen oder eine unternehmensspezifische Automatisierung vorhandener Reports. Und damit landen wir dann auch nicht mehr zwischen den Stühlen, sondern sind in den vergangenen zwei Jahren für viele Unternehmen zu einem verlässlichen externen Dienstleister geworden, der Reporting Prozesse umfassend begleiten kann.

 

Es waren tolle zwei Jahre – wir freuen uns auf eine spannende Zukunft, gemeinsam mit Ihnen.

 

In diesem Sinne „Happy Reporting“,
Ihre Silja Wolff