Beiträge

Mehr inhaltliches Gemecker für 2016

Zurückgekehrt an den Schreibtisch nach ein paar ruhigeren Tagen ertappe ich mich dabei, einen gelungenen Einstieg in das Arbeitsjahr 2016 zu suchen. Dazu schalte ich kurz zurück, zu einem meiner Highlights 2015:

In diesem Projekt konzentrierten wir uns auf die Visualisierung von Daten. Es ging um ein Re-Design eines gesamten Fachbereich-Reportings. Zwangsläufig taucht man dabei tief in die Unternehmenswelt des Auftraggebers ein. Man hinterfragt, analysiert und priorisiert. Und am Ende stand die Ergebnispräsentation durch unsere Ansprechpartner vor deren Vorstand. Ich ertappte mich öfter an diesem Tag dabei, neugierig auf das Feedback zu warten. Gemeinsam hatten wir schließlich kaum einen Stein auf dem anderen gelassen.

Da klingelt das Telefon. Innerhalb kürzester Zeit befinde ich mich in einer inhaltlichen, einzelne Kennzahlen betreffenden Detaildiskussion. Hm, ich hätte schon gern auch Feedback zu unserer Arbeit ;o). Kurz vor Ende des Gesprächs frage ich dann: „Und die Visualisierungen?“ „Was ist damit?“ „Na, hatte der Vorstand Fragen oder Erklärungsbedarf zu dem neuen Design?“ „Ähm, nein – kurze Pause – wir konnten sofort inhaltlich diskutieren. Das war ungewohnt, aber toll.“
Als ich auflege, habe ich ein ganz breites Lächeln im Gesicht.

Das macht gute Visualisierung aus – sie ist unsichtbar und lässt eine Konzentration auf die Inhalte zu.

So, da ist er mein Einstieg in das Arbeitsjahr 2016: Her mit den inhaltlichen Diskussionen, die wir auch sehr gern haben, und den guten, „unsichtbaren“ Visualisierungen. Ich wünsche Ihnen in diesem Sinne „Happy Reporting“!